Vitalstoffe und Schulmedizin

Vitalstoffmedizin ist als Ergänzung zur Schulmedizin bei fast jeder Krankheit sinnvoll. Medikamente wirken immer sehr gezielt am Ort der Krankheit, die therapeutische Breite (Dosis) ist dabei sehr gering. Nimmt man zu wenig, nützt es nicht, nimmt man zuviel, stellen sich unerwünschte Nebenwirkungen ein. Da Vitalstoffe in jeder einzelnen Zelle des Körpers wirken und nicht nur am kranken Organ, wird die Energie des ganzen Körpers erhöht, die freien Radikale eliminiert, das Immunsystem gestärkt und Entzündungen reduziert.

Es braucht wohl nicht viel Fantasie um zu erkennen, dass solche Wirkungen bei jeder Krankheit als Zusatz willkommen sind.

 

Vitalstoffmedizin und Medikamente

Vitalstoffe gehen nur selten Interaktionen mit Medikamenten ein, darum ist die Doppelstrategie von Schulmedizin und Vitalstoffmedizin fast immer sinnvoll und hilfreich. Weil Interaktionen aber möglich sind, brauchen Sie fachmännische Beratung.

Jeder Mensch ist abhängig von einer genügenden Zufuhr von Vitalstoffen in seiner Nahrung. Jede einzelne Zelle ist nur in der Lage, den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten und damit Energie zu erzeugen, ...
Das Immunsystem Unser Immunsystem ist höchst komplex, schlicht ein Wunder, es sichert unser Überleben im Kampf gegen die unzähligen Krankheitserreger, mit denen wir tagtäglich in Kontakt kommen können...
Serotonin ist ein wichtiger Botenstoff und Neurotransmitter. Seit 1965 vermuten Forscher einen Zusammenhang zwischen Depressionen und einem niedrigen Serotonin-Spiegel im Gehirn. Ab den 80er Jahren er...
Definition Diabetes Typ I Früher unterschied man zwischen Jugend- und Altersdiabetes, heute nennt man diese beiden Formen Typ I und Typ II. Beim Typ I kann die Bauchspeicheldrüse kein Insulin bilden u...
Beim Nagelpilz handelt es sich um eine häufige Erkrankung der Zehen- oder der Fingernägel. Betroffene Nägel werden dicker und verfärben sich weiss bis gelbbraun. Schuld ist eine Pilzinfektion des Nage...