Vitalstoffe und Schulmedizin

Vitalstoffmedizin ist als Ergänzung zur Schulmedizin bei fast jeder Krankheit sinnvoll. Medikamente wirken immer sehr gezielt am Ort der Krankheit, die therapeutische Breite (Dosis) ist dabei sehr gering. Nimmt man zu wenig, nützt es nicht, nimmt man zuviel, stellen sich unerwünschte Nebenwirkungen ein. Da Vitalstoffe in jeder einzelnen Zelle des Körpers wirken und nicht nur am kranken Organ, wird die Energie des ganzen Körpers erhöht, die freien Radikale eliminiert, das Immunsystem gestärkt und Entzündungen reduziert.

Es braucht wohl nicht viel Fantasie um zu erkennen, dass solche Wirkungen bei jeder Krankheit als Zusatz willkommen sind.

 

Vitalstoffmedizin und Medikamente

Vitalstoffe gehen nur selten Interaktionen mit Medikamenten ein, darum ist die Doppelstrategie von Schulmedizin und Vitalstoffmedizin fast immer sinnvoll und hilfreich. Weil Interaktionen aber möglich sind, brauchen Sie fachmännische Beratung.

Moringa – die natürliche Polyvitamintablette Vitamintabletten sind populär, die Umsätze steigen auch bei uns. In den USA gehört es zum guten Ton, Dosen mit 1000 Kapseln im Küchenschrank zu haben und w...
Demenz Wir alle fürchten uns davor, im Alter dement zu werden und dabei alle intellektuellen Fähigkeiten zu verlieren und pflegebedürftig zu werden. In unseren Altersheimen sind ein Drittel aller Bewo...
Cholesterin ist ein unersetzlicher Baustein für die Gesundheit jeder einzelnen Zelle und für fast alle Hormone. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Zellwand, erhöht deren Stabilität und trägt gemeins...
Die Artemisia-Pflanze (Artemisia annua) ist unscheinbar, fast ein Unkraut. Doch sie hat es in sich! Als Ende der 60er Jahre die damals gängigen Malaria-Medikamente nicht mehr wirkten, weil der Malaria...
Leistungssport und Ernährung Institut für Sportmedizin Das grösste Kompetenzzentrum im deutschsprachigen Raum für Spitzensport  heisst  SALUTO, es wird geleitet vom Sportwissenschaftler Prof...