Der Rotwein-Extrakt

Dr. med. Heinz Lüscher

 

French Paradox

Seit Urzeiten haben die Menschen gespürt, dass ihnen ein Glas Rotwein gut tut. Trotzdem waren noch bis vor 30 Jahren keine positiven Wirkungen wissenschaftlich nachgewiesen. Erst 1979 wurde das sogenannte französische Paradox beschrieben, nämlich die in Frankreich um einen Drittel tiefere Herzinfarktrate als in den USA, obwohl die Franzosen fettreicher essen, mehr rauchen und weniger Sport treiben, dafür deutlich mehr Rotwein trinken. Inzwischen wurden weltweit unzählige weitere Untersuchungen zu diesem Thema durchgeführt, mit den immer gleichen Resultaten: Die Wahrscheinlichkeit, an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben, ist bei regelmässigen Weintrinkern 40 - 60% geringer.

 

Der sekundäre Pflanzenstoff: OPC

OPC (Oligomere Pro-Cyanidine) ist ein farbloser natürlicher Pflanzenstoff, der in vielen Früchten, Gemüsen, Nüssen, Baumrinde oder auch in Blättern vorkommt. Mittlerweile ist OPC in über 500 verschiedenen Pflanzen nachgewiesen worden. Der Gehalt von OPC ist der Grund, warum sich im Herbst die Blätter verfärben. Besonders hoch ist die Menge von OPC in den Weintrauben, vor allem in den Kernen und in der Schale. Trauben mit weggezüchteten Kernen sind darum ein Unsinn.

 

Weisswein oder Rotwein?

Woher kommt es nun aber, dass Weisswein im Vergleich zum Roten nur eine geringe gesundheitsfördernde Wirkung hat, obwohl die weissen Trauben sogar mehr OPC enthalten als die roten? Bei der Herstellung von Weisswein werden die Schalen und Kerne direkt nach dem Auspressen des Saftes entfernt, während beim Rotwein Traubenschalen und Kerne zwei bis drei Wochen mit vergoren werden. In dieser Zeit treten die roten Farbpigmente und reichlich OPC in den Saft über und es entsteht gesunder Rotwein. Natürlich darf Rotwein nur in beschränktem Mass getrunken werden, um nicht den schädlichen Auswirkungen von hohem Alkoholkonsum ausgesetzt zu sein.

 

Tagesration OPC

Die ideale Tagesmenge beträgt 20 – 40 g reiner Alkohol, das sind
 maximal 2 - 4 dl Wein/Tag. Diese Menge genügt jedoch nicht, um das volle Potential von OPC auszuschöpfen, darum braucht es natürliches OPC in Kapselform zur Nahrungsergänzung (z.b. Vino Vida). Es kann leider nicht angegeben werden, wie viel OPC sich in einer Flasche Wein befindet, weil es sehr grosse Unterschiede gibt, aber sicher sind es weniger als 100mg.

 

OPC und unser Körper

OPC ist fast zu 100 % bioverfügbar, das heisst, es wird vollständig im Darm aufgenommen und über den Kreislauf im ganzen Körper verteilt. Unser Körper kann OPC nicht selber herstellen, die Versorgung muss also von aussen durch die Nahrung erfolgen. Trotzdem darf OPC nicht den Vitaminen gleichgestellt werden, weil es nicht lebensnotwendig ist.

 

Wenn nun OPC in zahlreichen Früchten und Gemüsen vorkommt, wozu braucht es dann noch ergänzende Kapseln?

Der OPC-Gehalt in den Früchten entwickelt sich erst ganz am Schluss eines Reifungsprozesses. Viele der im Laden angebotenen Früchte sind aber im unreifen Zustand gepflückt und auf einen langen Transportweg geschickt worden. Unglücklicherweise entfernen wir meistens auch noch die Schalen von jenen Früchten, welche am meisten OPC enthalten. Wenn wir von den vielfältigen Wirkungen von OPC profitieren wollen, dann bleibt nur dann nur die Einnahme von zusätzlichen Kapseln übrig.

 

Die Wirkung von OPC

Das Wirkungsspektrum von OPC ist beinahe zu gut, um wahr zu sein. Im Vordergrund steht die Schutzwirkung auf die Wände der Blutgefässe, in den Arterien wird dadurch die Anfälligkeit für arteriosklerotische Ablagerungen („Arterienverkalkung“) vermindert und in den Venen werden die Wände straffer und weniger durchlässig, was weniger Krampfadern und geschwollene Beine zur Folge hat. OPC macht gefährliche freie Radikale unschädlich, welche praktisch im ganzen Körper in den verschiedensten Organen Schäden anrichten. Das erklärt, warum derart viele Krankheiten durch OPC beeinflusst werden.

Trotz dieses eindrücklichen Kataloges muss aber immer wieder betont werden, dass Rotweinextrakt kein Medikament ist, sondern nur eine Nahrungsergänzung und darum jede ärztlich verschriebene Therapie weitergeführt werden muss.

 

Rotweinextrakt – die gesunden Wirkstoffe des Rotweins

In einer Rotweinextrakt Kapsel kommen auch Vitamin C, Resveratrol und Bio-Flavanoide vor. Vor allem Vitamin C, das selber auch ein Antioxidans ist, verstärkt die Wirkung von OPC noch und umgekehrt. Resveratrol ist ebenfalls ein starkes Antioxidans aus Traubenkernen mit weiteren zusätzlichen Wirkungen wie vermehrte Fettverbrennung und Pilzbekämpfung; es wirkt lebensverlängernd und erhöht des „gute“ HDL-Cholesterin

 

Bei folgenden Krankheiten hat Rotwein-Extrakt eine vorbeugende oder heilende Wirkung:

  • Herz/Blutgefässe
  • Schutz der Gefässwände
  • Verbesserte Durchblutung (weniger Arteriosklerose)
  • Hirnschlag
  • Herzinfarkt
  • Hoher Blutdruck
  • Krampfadern
  • Geschwollene Beine (Oedem)
  • Hämorrhoiden
  • Thrombosen
  • Cholesterinspiegel
  • Augen
  • Grüner Star (hoher Augendruck)
  • Grauer Star (trübe Linse)
  • Alterssehschwäche
  • Bindehautentzündung
  • Schäden durch Diabetes
  • bessere Elastizität
  • Aufbau von Kollagen (Haut straffer, weniger Faltentiefe)
  • Verzögerter Alterungsprozess
  • Hautausschläge (Ekzeme, Akne, Psoriasis, Allergien)
  • Schnellere Wundheilung
  • Weniger Haarausfall
  • Bewegungsapparat      
  • Arthritis (rheumatische Gelenksentzündung)
  • Rheumatische Beschwerden
  • Gicht
  • Schnellere Heilung von Verletzungen
  • Allergien                   
  • Heuschnupfen
  • Asthma
  • Zentralnervensystem    
  • Konzentrationsschwäche
  • Lernprobleme
  • Vergesslichkeit
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  • Alzheimer
  • Parkinson
  • Depressionen
  • Unregelmässige Periode
  • Menstruationsbeschwerden
  • Klimakterische Beschwerden
  • Verbesserung der Prostatafunktion

Download Rotwein-Extrakt Artikel als PDF

Sie werden massenhaft verschrieben, man nimmt sie oft dauerhaft, sie galten lange als völlig harmlos, doch dieser Ruf kommt jetzt ins Wanken: die Rede ist von Magensäure- oder Protonenpumpenblockern, ...
Reflux - das saure Aufstossen in der Speiseröhre Das Wort Reflux bedeutet Rückfluss. Gemeint ist damit in der Medizin meistens der Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre (gastroösophagealer Refl...
Das ist starker Tabak: Die US-Zuckerindustrie hat in den 60er-Jahren die Konsumenten kräftig getäuscht und mit Methoden hinters Licht geführt, die jenen der Tabakindustrie gleichen. Sie hat offenbar W...
Der Darm spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem, ist eng mit dem Gehirn verbunden, beherbergt mit dem Mikrobiom eine Vielzahl kleiner Helfer und kann unsere Stimmung beeinflussen. Bei so vielen Auf...
Jeder Mensch ist abhängig von einer genügenden Zufuhr von Vitalstoffen in seiner Nahrung. Jede einzelne Zelle ist nur in der Lage, den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten und damit Energie zu erzeugen, ...