Die Aronia-Beere

Dr. med. Heinz Lüscher

 



Woher kommt die Aronia-Beere

Die Aronia-Beere (Apfelbeere, Aronia melanocarpa) wuchs ursprünglich wild in den USA und wird seit einiger Zeit in Europa angepflanzt wegen ihrem enormen Gesundheitspotential, neuerdings auch von einigen Bauern in der Schweiz. Die Pflanze ist buschartig und kann 2 - 3 Meter hoch werden. Die Pflanze ist äusserst widerstandsfähig und genügsam und benötigt keinerlei Pestizide.

 

Mikronährstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe

Die Beeren haben die Aufmerksamkeit der Komplementärmedizin erweckt wegen des hohen Gehaltes an Polyphenolen: Flavanoide, Proanthocyane, Carotinoide, Vitamin C und viele andere. Diese  sekundären Pflanzenstoffe (auch Mikronährstoffe oder Phytochemicals genannt) haben diverse vorbeugende und heilende Wirkungen.

 

Die wichtigsten Inhaltsstoffe

Der Gesamtgehalt an Polyphenolen beträgt 10-20 g/kg und der Gehalt an Anthocyanin 4-8,5 g/kg (Untersuchung University of Illinois) und liegt damit weit höher als bei Himbeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren. Diese Polyphenole eliminieren die schädlichen freien Radikale in unserem Körper, die für zahlreiche schwerwiegende Krankheiten mit mitverantwortlich sind und auch den Alterungsprozess fördern. Aus diesem Grund sind die Auswirkungen von Polyphenolen im Körper nicht auf ein Organ beschränkt, wie bei einem Medikament, sondern diese Stoffe haben mehrere positive Wirkungen an verschiedenen Organen gleichzeitig.

 

Studie über die Gesundheitswirkung von Vitalstoffen

Über 200 Studien belegen den Zusammenhang zwischen der Einnahme von mehr Früchten und Gemüsen und der Abnahme von Herz-Kreislauf-Krankheiten und Krebs. Einzelne dieser Studien sind in namhaften medizinischen Zeitschriften publiziert worden und werden trotzdem von den meisten Ärzten nicht beachtet.

        

Was ist die Wirkung der Aronia-Beere und deren Antioxidantien

Die Hauptwirkung der Aroniabeere basiert auf dem hohen Gehalt an Antioxidantien. Es gibt in der Nahrung viele antioxidative Stoffe wie Vitamin C und E, Selen und diverse Polyphenole. Der hohe Gehalt an OPC (Oligomere Proanthocyanidine, das stärkste bekannte Antioxidant überhaupt)  macht die Aronia-Beere zur Gesundheitsfrucht mit dem höchsten Potential und dem höchsten je gemessenen ORAC-Wert (Mass für die antioxidative Kapazität).

 

Keine Nebenwirkung!

Auch bei extrem hohen Dosen bis zu 20g Aronia-Extrakt pro Tag an Freiwilligen gab es keine einzige Nebenwirkung! (Getestet mit dem Produkt Aronia Vida)

Achtung: die Wirkstoffe werden im Darm nur aufgenommen, wenn sich die Menschen ausgewogen gesund und mit viel Ballaststoff ernähren.

 

Inhaltsstoffe von Aronia:

  • 85% Wasser
  • 12% Glucose und Fructose
  • Alle Vitamine ausser B12 und D, am meisten Vitamin C und Vitamin K
  • Folsäure
  • 0,7% Eiweiss
  • OPC (oligomere Proanthocyanidine)
  • Flavanoide
  • Carotinoide
  • Natrium
  • Kalium
  • Calcium
  • Magnesium
  • Schwefel
  • Jod
  • Kupfer
  • Mangan
  • Zink
  • Eisen



Bei folgenden Krankheiten hat Aronia eine vorbeugende oder heilende Wirkung:

  • Herz-Kreislauf       
  • Arteriosklerose  
  • Herzinfarkt
  • Angina pectoris
  • Hoher Blutdruck
  • Krampfadern
  • Geschwollene Beine
  • Hoher Cholestrin
  • Gelenke              
  • Arthritis
  • Gicht
  • Rheuma
  • Allergien             
  • Asthma
  • Heuschnupfen
  • Hirnschlag
  • Alzheimer
  • Parkinson
  • Depressionen
  • Burnout
  • Grüner/Grauer Star
  • Alterssehschwäche
  • Kollagenaufbau (Haut straffer, weniger Falten)
  • Hautausschläge (Ekzeme,Akne, Allergien etc.)
  • Verbesserung der Prostatafunktion
  • Unregelmässige Periode
  • Menstruationsbeschwerden
  • Klimakterische Beschwerden
  • Konzentrationsschwäche
  • Müdigkeit
  • Vergesslichkeit

 

Zwei Buchtipps zu Aronia

Ausgewählte Studien zu Aronia (englisch)

 

Download Aronia Artikel als PDF

 

Jeder Mensch ist abhängig von einer genügenden Zufuhr von Vitalstoffen in seiner Nahrung. Jede einzelne Zelle ist nur in der Lage, den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten und damit Energie zu erzeugen, ...
Vorbeugung und Schutz vor Grippe  -  Impfen ja oder nein Jeden Herbst stehen viele Verunsicherte vor der Frage: soll ich mich gegen Grippe impfen lassen. Schliesslich wird uns von offizielle...
Chronische Müdigkeit Unzählige Menschen fühlen sich abnormal müde und würden am liebsten schon am Nachmittag ins Bett steigen. Wer sich mit diesem Symptom beim Arzt meldet, wird trotz gründlicher Unte...
Sie werden massenhaft verschrieben, man nimmt sie oft dauerhaft, sie galten lange als völlig harmlos, doch dieser Ruf kommt jetzt ins Wanken: die Rede ist von Magensäure- oder Protonenpumpenblockern, ...
Pollenallergie 20% unserer Bevölkerung leidet an allergischen Krankheiten, allen voran an Heuschnupfen. Jeder Betroffene klagt über die sehr unangenehmen Symptome, welche die Freude an Frühling und So...