Vitalstoffmedizin Blog

Neues aus der Welt der Vitalstoffe und Beobachtungen aus meiner Praxis

Leistungssport und Ernährung

Leistungssport und Ernährung


Institut für Sportmedizin

Das grösste Kompetenzzentrum im deutschsprachigen Raum für Spitzensport  heisst  SALUTO, es wird geleitet vom Sportwissenschaftler Prof. Dr. Elmar Wienecke, der auch das Trainerdiplom für die Fussball-Bundesliga besitzt. Dort liegen medizinische Daten von 10,000 Spitzensportlern und dazu mehreren tausend weiteren Leistungssportlern, eine Fundgrube für die Sportmedizin, die leider solche Erkenntnisse, vor allem aus dem Ernährungsbereich, noch zu wenig umsetzt.

Verletzungen wegen Mangel an Vitalstoffen

72% aller Sportverletzungen entstehen ohne äussere Einwirkungen. Muskeln, Sehnen, Bänder, ja sogar Knochen verletzen sich nur durch die sportliche Belastung, oftmals  auf Grund mangelnder wichtiger Vitalstoffe. Wenn man die Mineralien und Spurenelemente im Blut der Sportler misst, fallen sie meistens normal aus. Trotzdem haben viele Sportler schwere Mängel an diesen Mineralstoffen auf zellularer Ebene, sie wissen es aber nicht.

Die optimale Versorgung an Vitalstoffen

Eine optimale Versorgung des Sportlers führt nachweislich zu einer höheren Leistung und zu weniger Verletzungen. Bei allen Leistungssportlern besteht oft ein Mangel an folgenden Vitalstoffen: 

  • Protein, vor allem essentielle Aminosäuren, (Empfehlung: Produkt MAP, steht für Master Amino Acid Pattern)
  • Eisen
  • Magnesium
  • Selen
  • Kalium
  • Vitamin C
  • Omega-3-Fettsäuren und L-Carnitin

Auch weitere seltene Spurenelemente sollten im Auge behalten werden.

Die richtige Ernährung

Ein Sportler braucht höhere Mengen an Kohlenhydraten, die aber so oft als möglich in komplexer Form, also Vollkornprodukten, zugeführt werden sollten. Vor jedem Training sollten die Glykogenspeicher in den Muskeln und der Leber gefüllt sein. Zucker und Weissmehl fördern aber die Entzündung und die Übersäuerung. Der Eiweissbedarf eines Sportlers ist höher als bei einem Bewegungsmuffel, ebenso der Bedarf an Fettsäuren. Ganz krass wird es aber im Bereich der Mikronährstoffe, deren Bedarf  bei Sportlern um das 3-4 fache erhöht ist. Testungen bei Profis haben ergeben, dass selbst bei 4 facher Erhöhung manchmal immer noch Mangel besteht.

Schnelle Regeneration

Nach jedem Training und Wettkampf ist der Körper übersäuert und überflutet mit freien Radikalen. Umso wichtiger sind Antioxidantien, welche zu einer wesentlich rascheren Regeneration führen. Am besten fügt man Antioxidantien dem isotonischen Getränk bei. Ich empfehle Sportler die ich behandle, das Produkt Aronia Shots (erhältlich bei der Firma Kingnature). Um möglichst alles richtig zu machen, empfiehlt sich eine Beratung bei einer Fachperson. Aber eines ist sicher: die richtige Ernährung ist leistungssteigernd!

Weiterlesen
8262 Hits

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) Typ I und II

Definition Diabetes Typ I

Früher unterschied man zwischen Jugend- und Altersdiabetes, heute nennt man diese beiden Formen Typ I und Typ II. Beim Typ I kann die Bauchspeicheldrüse kein Insulin bilden und die Patienten müssen sich zeitlebens Insulin spritzen. Diese Form von Diabetes betrifft nur 5% aller Patienten, vorwiegend Jugendliche. 

Definition Diabetes Typ II

95% aller Diabetiker leiden unter Typ II, eine erworbene Form, die vor allem auf falsche Ernährung zurück zu führen ist.

Zunahme der Zuckerkrankheit

Die Zahl der Diabetiker hat sich in der Schweiz in den letzten 10 Jahren von 250,000 auf 500,000 verdoppelt, in Deutschland sind es 8 Millionen.  Ein Diabetiker kostet die Krankenkasse pro Jahr Fr. 6000.-, d.h. diese Krankheit kostet pro Jahr in der Schweiz 3 Milliarden Franken!

Ursachenbehebung des Diabetes

Niemand wagt es, die Schuldfrage zu stellen, aber die Faktenlage ist eindeutig: Diabetes ist bei richtiger Ernährung vermeidbar. Leider ist es viel einfacher, Medikamente zu schlucken als seine Gewohnheiten umzustellen.

Behandlung der Zuckerkrankheit

Falls Sie von Diabetes betroffen sind, brauchen Sie eine Ernährungsberatung , Mut und einen festen Willen. Allein mit einer Gewichtsreduktion von 10 kg könnten Sie den Blutzuckerspiegel schon massiv senken. Abnehmen ist mit Beratung gar nicht so schwierig wie Sie denken, es geht ohne hungern, wenn man weiss wie. Mit Diabetes ist meist Übergewicht, hoher Blutdruck und hohes Cholesterin verbunden (metabolisches Syndrom) , das kann nur mit engmaschiger Beratung angegangen werden, die Chancen auf eine Heilung sind dabei gross.

Behandlung von Diabetes mit natürlichen Produkten

Das beste Mittel in der Natur, um den Blutzucker zu senken, sind getrocknete Maulbeerblätter (Kapseln zu beziehen in meiner Praxis oder Tee bei www.honlai.ch)

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen
8731 Hits

Demenz und Alzheimer, die gefürchtete Alterskrankheit

Demenz

Wir alle fürchten uns davor, im Alter dement zu werden und dabei alle intellektuellen Fähigkeiten zu verlieren und pflegebedürftig zu werden. In unseren Altersheimen sind ein Drittel aller Bewohner dement, was einen enormen pflegerischen und finanziellen Aufwand kostet.

Alzheimer

Die häufigste Form der Demenz, der Morbus Alzheimer, ist aber nicht einfach nur Schicksal. Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Vorbeugung, die aber früh begonnen werden muss, weil die Entstehung einer Demenz 20 bis 30 Jahre benötigt.

Vorbeugung gegen Demenz, möglichst in jungen Jahren

Am besten beginnt man der Demenz und dem Alzheimer deshalb schon ab dem Alter 30 mit sinnvollen Massnahmen wie Sport, kein Übergewicht, normaler Blutdruck, Hirntraining und vielen sozialen Kontakten, vorzubeugen.

Behandlung mit chemischen Medikamenten gegen Demenz und Altsheimer unbefriedigend

Es gibt zwar Medikamente gegen Alzheimer, die sogenannten Antidementiva, die aber im besten Fall eine Demenz um 2-3 Jahre aufschieben und nur im Frühstadium wirken. Bei manifester Demenz gibt es keine Hilfe mehr zur Verbesserung.

Alternative Behandlungsmethoden gegen die Alterskrankheit

Das wichtigste zur Vorbeugung gegen Demenz ist die Ernährung. Sie muss zuckerarm, omega-3- und antioxidantien-reich sein. Die beste Wirkung hat das Gewürz Kurkuma, das grundsätzlich die Nervenfunktionen verbessert. Es wurden sogar leichte Verbesserungen bei schwer dementen Personen festgestellt, wenn sie täglich Kurkuma zu sich genommen hatten. Kurkuma als Gewürz kann uns schnell verleiden, darum gibt es auch Kapseln (Kurkuma Vida), für eine Vorbeugung genügen 3 Kapseln pro Tag, bei schon bestehender Demenz  braucht es 3x2. Dazu empfehle ich  Q10, Leinöl oder Fischölkapseln und Aronia-Extrakt.

Demenz-vorbeugende alternativmedizinische Produkte

Kurkuma (z.b. Kurkuma Vida 3x1 Kapseln)

Genug Omega-3 Fettsäuren (Leinöl oder Fischölkapseln)

Vitamin-B Komplex mit Folsäure

OPC (z.b. Aronia Vida 3x1 Kapseln)

Kaffee 3-5 Tassen

Ev. noch Phosphatidylserin

Weiterlesen
11140 Hits

Moringa - das natürliche Polyvitamin

Moringa – die natürliche Polyvitamintablette

Vitamintabletten sind populär, die Umsätze steigen auch bei uns. In den USA gehört es zum guten Ton, Dosen mit 1000 Kapseln im Küchenschrank zu haben und wie Bonbons zu schlucken. Leider nützen alle diese Kapseln nicht allzu viel, wenn man sich nicht auch gesund ernährt, also mit vielen Ballaststoffen, denn nur so können die Vitamine im Darm aufgenommen werden.

Pharma gegen Vitaminpräparate

Die Pharmaindustrie versucht mit fragwürdigen Studien zu beweisen, wie „schädlich“ Vitaminpräparate seien. Dabei wird den Probanden jeweils nur ein einzelnes Vitamin hoch dosiert gegeben, was aus Sicht der Vitalstoffmedizin immer ein Unsinn ist.

Mangel an Nährstoffen und Vitaminen

Trotz unseren vollen Supermärkten leiden mehr als die Hälfte aller Menschen an einem Vitamin- und Mikronährstoffmangel. Dieser stammt mehrheitlich von unserem ungesunden Essverhalten und der nährstoffarmen Nahrung durch moderne Anbaumethoden (Monokultur, chemische Düngemethoden, Spritzmittel etc.)

Künstliche Vitaminpräparate

Eine Substitution macht deshalb Sinn, aber sie sollte natürlich sein. Fast alle Vitaminpräparate auf dem Markt enthalten vorwiegend synthetische, also chemisch hergestellte Vitamine, welche nachweislich weniger gut wirken als natürliche. Natürliche Moleküle tragen immer eine bioenergetische Information, welche den synthetischen fehlt, und die für den Nutzen entscheidend sind.

Natürliche Vitaminbombe und Nahrungsergänzung in einer Kapsel

Die nährstoffreichste Pflanze der Welt ist der Moringabaum (Moringa oleifera), woran man fast alles essen kann. In den Blättern finden sich bedeutende Mengen der Vitamine A, B1, B2, B3, B6, B7, C, D, E und K, dazu die wichtigen Mineralien Kalzium, Kalium, Eisen, Kupfer, Mangan, Magnesium, und Zink. Als Bonus gibt es noch zahlreiche Antioxidantien und Polyphenole oben drauf.

Wenn Sie das nächste Mal daran denken, aus irgendeinem Grund Vitamine zu kaufen, denken Sie zuerst an Moringa, zum Beispiel die biologischen Moringa Vida. Ich empfehle meinen Patienten hochwertige Moringaprodukte, welche von Hand geerntet wurden und chemisch unbehandelt sind (z.b. Moringa Vida)

 

 

 

Weiterlesen
11996 Hits

Morbus Crohn, chronische Darmkrankheit

Definition Morbus Crohn

Bei dieser heimtückischen Krankheit handelt es sich um eine chronische Entzündung, die herdweise auftreten kann von der Mundhöhle bis zum Enddarm, aber den Dünndarm bevorzugt. Die Ursache ist unklar, die Krankheit wird aber allgemein als autoimmun eingestuft, das heisst der Körper bildet Antikörper gegen das eigene Gewebe.

Symptome bei Morbus Crohn

Die betroffenen Morbus Crohn Patienten leiden vor allem unter Bauchschmerzen und Durchfall, der auch blutig-schleimig sein kann, Appetitverlust, Müdigkeit, Blutarmut und Gelenkschmerzen. Weil im entzündeten Darm kein Eisen aufgenommen wird, führt es langfristig zu Anämie (Blutarmut). Bei chronischen Darmentzündungen können die Nährstoffe grundsätzlich nicht richtig resorbiert werden, darum sind die Patienten oft müde. (Vitalstoffmangel) 

Diagnosestellung

Die Diagnose von Morbus Crohn wird primär durch eine Darmspiegelung gestellt. Chronischer Durchfall muss in jedem Fall abgeklärt werden.

Ursache

Nach meiner Erfahrung spielen beim Morbus Crohn fast immer Nahrungsmittelunverträglichkeiten des Allergie Typs III eine wichtige Rolle. Von vielen Ärzten und Allergologen wird dieser Allergie Typ nicht anerkannt, meine Ergebnisse sprechen aber zum Glück eine andere Sprache.

Nahrungsmittel und natürliche Produkte gegen Beschwerden

Werden die nicht vertragenen Nahrungsmittel gemieden, geht es meistens schon rasch besser. Die Entzündung im Darm kann zusätzlich mit Klinoptilolith, Kurkuma Vida Kapseln und Aronia Extrakt behandelt werden. Im akuten Morbus Crohn Schub dürfen keine blähenden Nahrungsmittel gegessen werden, sobald die Entzündung aber abgeklungen ist, sind ballaststoffreiche Nahrungsmittel  umso wichtiger.

Behandlung von Morbus Crohn

Die schulmedizinische Behandlung von Morbus Crohn besteht vorwiegend in der Gabe von Cortison und Immunsuppressiva. Bessert sich der Zustand trotzdem nicht, werden die am meisten entzündeten Darmabschnitte operativ entfernt. Die Krankheit ist damit aber nicht geheilt, sondern schreitet an andern Darmabschnitten weiter. Ich rate wenn immer möglich von einer Operation ab.

 

Weiterlesen
10480 Hits

Blasenentzündung (Cystitis), Harnwegsinfekte

Blasenentzündung (Cystitis), Harnwegsinfekte

Blasenentzündungen sind sehr häufig, vor allem bei Frauen. 10-15% aller Frauen erleiden jährlich eine Blasenentzündung. Der Grund ist die bei Frauen kurze Harnröhre, die von Bakterien aus dem Darm leicht durchwandert werden kann. Bei Männern ist die Cystitis selten, ausser bei älteren Männern mit Prostatavergrösserung, weil sie die Blase nicht mehr vollständig entleeren können.

Was sind die Symptome einer Blasenentzündung

Hauptsymptome sind Brennen beim Wasserlösen, ständiger Harndrang und dunkler Urin. Eine Blasenentzündung an sich ist zwar harmlos, wenn man aber zu spät behandelt, kann die Entzündung durch die Harnleiter in die Nierenbecken aufsteigen. Die Diagnose ist bei den entsprechenden Beschwerden schon fast sicher, untersucht man den Urin unter dem Mikroskop, findet man vermehrte weisse Blutkörperchen (Leukozyten) und Bakterien.

Die Behandlungsmethoden von Harnwegsinfekten

Die Schulmedizin rät zu viel trinken und Antibiotika. Bevor man jedoch zu Antibiotika greift, lohnt sich aber ein Versuch mit natürlichen Mitteln. Blasen- und Nierentees allein sind sicher zu schwach, schon viel besser wirkt Preiselbeersaft (Cranberry), was schon lange auch den Ärzten bekannt ist. Noch besser als Preiselbeersaft wirkt Aronia-Extrakt, (z.b. Aronia Vida) weil die Wirkstoffkonzentration höher ist. Die Blätter der Artemisia annua Pflanze wirken genau gleich gut wie ein Antibiotikum, aber ohne Nebenwirkungen, was meine Patienten freut. Leider sind Artemisia Blätter nicht im Handel erhältlich, nur über Fachpraxen.

Weiterlesen
11530 Hits

Vorbeugung und Schutz vor Grippe - Impfen Ja oder nein

Vorbeugung und Schutz vor Grippe  -  Impfen ja oder nein

Jeden Herbst stehen viele Verunsicherte vor der Frage: soll ich mich gegen Grippe impfen lassen. Schliesslich wird uns von offizieller Seite ein fast 100%iger Schutz und eine Senkung der Grippetodesfälle von 50% versprochen. Instinktiv spüren viele Menschen aber, dass hier etwas nicht stimmen kann. Und tatsächlich zeigte eine Studie aus dem Jahr 2006 bei 260,000 Kindern unter 2 Jahren, dass die Impfung gegenüber Placebo kaum ein besseres Resultat ergab.

Link Impfstudie Kinder 2006

Nicht viel besser sieht es bei älteren Menschen aus, wie eine Studie aus dem Jahr 2010 zeigt.

Link Impfstudie ältere Menschen 2010. 

Der Nutzen einer Grippe-Impfung ist also wesentlich geringer als uns vorgegaukelt wird. Aber schlimmer noch, viele der Geimpften klagen danach über wochenlanges vor sich hin Kränkeln. Eine zusätzliche Gefahr besteht bei Grippe-Geimpften darin, anfälliger für die Vogel- und Schweinegrippe zu werden.

Link Impfstudie Schweinegrippe

Kinder werden anfälliger für Infektionen mit Subtypen-Viren, weil ihr Immunsystem durch die Impfung geschwächt worden ist.

Link Impfstudie Infektionen Subtypen-Viren.

Haben Sie gewusst, dass Ihnen mit jeder Impfung Quecksilber oder Aluminium gespritzt wird, weil es keine anderen Trägerstoffe gibt?

Was für einen Schutz gibt es sonst vor Grippe?

Wenn also die Grippe-Impfung mindestens fragwürdig ist, wie sollen wir uns denn davor schützen, denn keiner von uns möchte krank werden. Eine echte Grippe wird von den Influenza Viren A oder B verursacht. Die meisten von uns erkranken aber „nur“ an einer Erkältungskrankheit, die viel harmloser verläuft als eine echte Grippe. Die Ansteckung erfolgt über eine sogenannte Tröpfcheninfektion, wird also vor allem durch Husten und Niesen übertragen. Die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit beträgt 1 - 5 Tage.

Um auch im Winter gesund zu bleiben, empfehle ich folgende Massnahmen, die vor allem den Aufbau eines wirksamen Immunsystems zum Ziel haben:

-        Genügend Bewegung und frische Luft auch wenn es kalt ist

-        Gesunde Ernährung mit viel Gemüse, Salat und Früchten

-        Extra viel natürliches Vitamin C (aus Orangen, Mandarinen, Grapefruits und Kiwis)

-        Zusätzliches Vitamin D3 aus der Apotheke, Erwachsene 1500 Einheiten pro Tag, Kinder 500 bis 1000 Einheiten, von November bis Ende März

-        Genügend Omega-3 Fettsäuren, entweder durch den Konsum von 2x Fisch pro Woche oder einem Esslöffel Leinöl (das beste Leinöl ist erhältlich bei www.vitapower.ch)

-        Aronia Vida Kapseln 2-3 x 1 / Tag, enthalten  viele entzündungshemmende Polyphenole. (www.kingnature.ch)

-        Moringa Vida Kapseln 2-3 x 1 / Tag als zusätzliche natürliche Vitamine (www.kingnature.ch)

Mit diesen Massnahmen komme ich schon über 20 Jahre grippefrei durch jeden Winter. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Freude auch bei Schnee und Kälte.

Weiterlesen
10874 Hits

Behandlung von Reflux - Saures Aufstossen

Reflux - das saure Aufstossen in der Speiseröhre

Das Wort Reflux bedeutet Rückfluss. Gemeint ist damit in der Medizin meistens der Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre (gastroösophagealer Reflux)  Es gibt aber auch andere Rückflüsse, z.B. von der Blase in den Harnleiter.

Ursache des Rückflusses ist der Schliessmuskel zwischen Magen und Speiseröhre, der nicht mehr richtig funktioniert. Dadurch gelangt Mageninhalt, der wegen der Magensäure sehr aggressiv ist, zurück ins untere Drittel der Speiseröhre, wo langfristig eine chronische und schmerzhafte Entzündung entsteht.

Wie erkenne ich Reflux

Die typischen Beschwerden sind brennende Schmerzen hinter dem Brustbein, oft auch nachts, und saures Aufstossen. Um die Diagnose sicher zu stellen, muss eine Gastroskopie durchgeführt werden (Magenspiegelung). Ein Alarmzeichen sind schmerzhafte Schluckstörungen und Gewichtsverlust.

Die schulmedizinische Behandlung

Die schulmedizinische Behandlung besteht ausschliesslich in Medikamenten, sogenannten Protonenpumpenblocker, welche die Magensäure deutlich reduzieren. Das meistverschriebene Medikament heisst Pantoprazol, ist sehr wirksam, muss aber sehr lange eingenommen werden. (Nebenwirkungen bei langfristiger Einnahme entnehmen sie der Packungsbeilage des entsprechenden Medikaments) Weiter wird empfohlen, auf Rauchen, Alkohol, Kaffee und scharfe Gewürze zu verzichten.

Die natürliche Behandlung des sauren Aufstossens mit Cayenne

Bei den scharfen Gewürzen hat die Naturheilmedizin eine wesentlich andere Ansicht. Cayenne Pfeffer erhöht markant die schützende Schleimschicht im Magen, wodurch die Säure die Magenschleimhaut nicht mehr angreifen kann, also genau das Gegenteil, was die meisten Menschen glauben. Da man Cayenne Pfeffer nicht einfach essen kann, gibt es Kapseln (Caye vida), welche erst im Magen die Wirkung entfalten. Die Dosis muss langsam erhöht werden, man beginnt mit einer Kapsel nach der Hauptmahlzeit und steigert die Dosis nur, wenn man sie gut erträgt. Cayenne Kapseln haben nach meiner Erfahrung eine bessere Wirkung als Pantoprazol und sie helfen erst noch, etwas Fett zu verbrennen, da es den Stoffwechsel anregt.

Weiterlesen
13010 Hits

Apthen im Mund - Die schmerzhaften Blasen

Aphten die schmerzhaften Bläschen im Mund / Rachen

Aphten sind nicht das gleiche wie Fieberbläschen. Die Ursache ist unbekannt, am ehesten werden sie aber auch durch ein Herpes simplex Virus verursacht. Sie sind schmerzhaft und befallen die Mundschleimhaut und die Zunge. Nebst einer kleinen Vertiefung finden sich immer auch gelbliche Beläge.

Wieso kriegt man Aphten

Wahrscheinlich besteht ein Zusammenhang mit einem Mangel an Vitamin B12, Eisen und Folsäure. Apthen erscheinen bei gewissen Personen auch wegen einer Allergie gegen Zitrusfrüchte, Nüsse etc. In diesen Fällen erscheint die Apthe normalerweise innert der nächsten 24 Stunden im Rachenraum.

Wie wird man die Apthen los

Aphten verschwinden wie die Fieberbläschen nach ca. 7-10 Tagen von selbst, man hätte sie aber gerne früher los. Es gibt diverse Applikationen/Medikamente welche die Symptome mildern und kurzzeitig die Schmerzen etwas lindern. Der Krankheitsverlauf wird jedoch kaum beschleunigt.

Die Abheilung von Apthen beschleunigen

Bei Aphten ist eine Behandlung mit Artemisia Creme in Kombination mit Artemisiapulver (Artemisia annua gibt es auch in Kapseln) mehr als einen Versuch wert, die lästigen Plagegeister rasch loszuwerden. Dies gilt speziell für Personen, die nicht aufgrund einer Nahrungsmittelallergie die Apthen im Mund kriegen.

Wo kriege ich Artemisia annua und wie muss ich dies anwenden?

Auf Anfrage gebe ich Ihnen gerne detailliertere Angaben über die natürliche Behandlung von Apthen mit Artemisia. Eine solche Anfrage per Mail ist kostenlos.

Markiert in:
Weiterlesen
10326 Hits

Herpes simplex Infektionen (Fieberbläschen)

Wer kennt sie nicht, die lästigen kleinen aber schmerzhaften Fieberbläschen in der Mundhöhle oder an den Lippen. Ca. 90% der Gesamtbevölkerung tragen das Herpes simplex Virus in sich, darum können die Bläschen jederzeit und oft  auftreten. Bei 10-30% der Virusträger wiederholen sich diese lästigen Beschwerden immer wieder.

Wie erfolgt die Ansteckung

Die Ansteckung erfolgt meist schon im Kindesalter und bleibt zeitlebens bestehen. In der Regel verursacht der Typ I (Herpes labialis) die Infektionen an Mundschleimhaut, Zunge und Lippen, während der Typ II meistens die Geschlechtsorgane oder Harnröhre befällt (Herpes genitalis). Das Virus ist ansteckend und wird durch Küssen oder Geschlechtsverkehr übertragen. Sehr selten kann es auch zu einer Hirnentzündung kommen (Enzephalitis)

Wie lange dauert die Krankheit und was für Mittel kennt man dagegen

Die Beschwerden halten 10-14 Tage an und die Bläschen verschwinden danach von selber. Wegen der Schmerzen versuchen die Patienten  alles, um rascher gesund zu werden. Diverse antivirale und desinfizierende Crèmes wirken meist unbefriedigend, ebenso die oralen virustatischen Medikamente. Auch unzählige Hausmittelchen werden mehr oder weniger erfolgreich eingesetzt.

Artemisia gegen Herpes

Die Beifuss- Pflanze Artemisia annua enthält 245 nachgewiesene Wirkstoffe, darunter auch virushemmendes Artemisin. Getrocknete Artemisia Blätter in Pulverform und Artemisia Creme zeigen bei Herpes simplex Infektionen eine ausgezeichnete Wirkung. Wenn Sie das nächste Mal an Fieberbläschen leiden, versuchen Sie es doch damit. Es muss allerdings bei den ersten Anzeichen eingesetzt werden, nicht erst nach einigen Tagen, darum sollte es in der Hausapotheke vorrätig sein.

Weiterlesen
10014 Hits

Heuschnupfen natürlich mit Aronia behandeln

Pollenallergie

20% unserer Bevölkerung leidet an allergischen Krankheiten, allen voran an Heuschnupfen. Jeder Betroffene klagt über die sehr unangenehmen Symptome, welche die Freude an Frühling und Sommer verderben.

 

Was sind Allergien (Heuschnupfen)

Eine Allergie ist eine übermässige Reaktion des Immunsystems auf einen normalerweise harmlosen Stoff wie Blütenpollen, Hausstaub, Tierhaare oder Nahrungsmittel. Die häufigsten Symptome sind eine fliessende oder verstopfte Nase, Juckreiz in Nase und Augen, häufiges Niesen, Atembeschwerden oder Hautausschlägen. Bei jeder Allergie produziert der Körper zu viel Histamin, das in Haut und Schleimhäuten zu Schwellungen führt.

 

Was bietet die Schulmedizin 

Schulmedizinisch können Allergien mit Antihistaminika oder Cortison in Form von Tabletten oder Nasensprays recht erfolgreich behandelt werden. Eine Desensibilisierung dämpft die Reaktionen des Körpers auf die Allergene, sie muss aber mindestens während 3 Jahren durchgeführt werden und die Erfolge sind nicht immer befriedigend. Worauf man allergisch ist, kann mit dem Pricktest oder besser mit Intracutan-Tests erforscht werden.

 

Wie kann Heuschnupfen natürlich behandelt werden

Für alle Allergiker, die müde sind von Medikamenten, hat die Natur ein Geschenk bereit: Aronia-Extrakt (ich empfehle das Produkt Aronia Vida). Die Aronia-Beeren enthalten hohe Konzentrationen an diversen entzündungshemmenden und antiallergischen Polyphenolen, darunter viel OPC. Dieser Blumenstrauss an Polyphenolen blockiert das Histamin, das für die geschwollenen Schleimhäute verantwortlich ist.

In schweren Fällen sind  ein Nahrungsmittel-Unverträglichkeits-Test und eine Blockierung des Histamins im Dünndarm zu empfehlen, dazu braucht es aber einen Praxisbesuch.

 

Wie muss Aronia eingenommen werden 

Um praktisch symptomfrei durch die Pollensaison zu kommen, müssen 4 Kapseln Aronia-Extrakt verteilt über den Tag eingenommen werden. Es braucht keine Vorbereitungszeit, man kann damit beginnen, wenn die ersten Symptome auftauchen und aufhören, wenn die Pollenflugzeit vorbei ist. Die Wirksamkeit von Aronia-Extrakt bei Heuschnupfen ist aus meiner Erfahrung hervorragend. Geniessen Sie den Frühling und den Sommer!

Weiterlesen
15924 Hits

MS mit OPC behandelt (Multiple Sklerose)

Bis ich eine schwer MS- Kranke Klassenkollegin nach vielen Jahren wieder besuchte, kannte ich OPC nur vom "hören sagen".  Ihr aktueller Zustand und ihr persönlicher Bericht überzeugten mich aber sehr. Obwohl sie immer auf dem neusten Stand der schulmedizinischen Behandlung war, habe erst die Behandlung mit den im Bericht erwähnten Vitalstoffen u.a. ihre Lebensqualität drastisch verbessert, sagt sie. Die Krankheitsschübe sind deutlich zurückgegangen und die Vitalität ist zurückgekehrt.

Weiterlesen
16058 Hits

Multiple Sklerose natürlich behandeln

Was ist Multiple Sklerose

Multiple Sklerose, auch MS genannt,  ist eine chronisch fortschreitende entzündliche Krankheit des Zentralnervensystems. Dabei werden die schützenden Myelinscheiden der Nervenzellen langsam an verschiedenen Stellen aufgelöst. Die Ursache der Krankheit ist nach wie vor unbekannt, am ehesten handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, das heisst der Körper bildet angriffige Antikörper gegen das eigene Gewebe. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf, aber auch Männer sind betroffen. Allein in der Schweiz leben über 10,000 Patienten/Innen mit dieser gefürchteten Diagnose.

Was sind die Auswirkungen von Multiple Sklerose

Je nachdem wo sich die Läsionen im Gehirn und Rückenmark befinden, sind die Symptome ganz verschieden. Am häufigsten kommt es zu Sensibilitätsstörungen  in Armen und Beinen, Verlust von Muskelkraft, Sehbehinderungen und Störungen von Blase und Darm. Eine ausgeprägte Müdigkeit gehört obligatorisch dazu. Die Krankheit verläuft in Schüben, wobei die zeitlichen Abstände sehr verschieden sind. Nach jedem Schub bleiben stärkere Schäden zurück, bis zuletzt ein Leben im Rollstuhl notwendig wird. Jede Therapie hat zum Ziel, die Anzahl Schübe zu reduzieren.

Behandlung der Schulmedizin gegen Multiple Sklerose

Die schulmedizinische Behandlung umfasst Medikamente, Physiotherapie und eine psychosoziale Begleitung. Die Medikamente sind leider alles andere als harmlos, sei es Cortison, Beta-Interferon,  immunmodulierende Medikamente wie Copaxone oder Gilenya, oder Immunsuppressiva. Alle haben gravierende Nebenwirkungen und kosten enorme Summen: eine Ampulle Interferon kostet über Fr. 100.-, eine Ampulle Copaxone Fr. 55.- und eine Tablette Gilenya fast Fr. 80.-. Diese Therapien führen alle zu einer Besserung und Verminderung der Schübe, heilen die Krankheit aber nicht.

Behandlung von Multiple Sklerose mit natürlichen Vitalstoffen

Mit viel weniger als dem Selbstbehalt von 10% könnten ebenbürtige Vitalstofftherapien durchgeführt werden. Es gibt Studien die zeigen, dass die Umstellung auf Rohkost die Anzahl der Schübe halbiert. Die angeknabberten Myelinscheiden können mit Omega-3-Fettsäuren und Coenzym Q10 mindestens teilweise wieder aufgebaut werden, der starken Müdigkeit kann mit mitochondrialer Energie aus den richtigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen entgegen gewirkt werden und gegen die Entzündung helfen diverse Polyphenole  wie sie z.B. in Aronia- oder Traubenkern-Extrakt enthalten sind. Das Immunsystem sollte gestärkt, nicht unterdrückt werden! Eine Therapie mit Vitalstoffen hat keine Nebenwirkungen!

Eine schwere Krankheit wie die multiple Sklerose gehört immer in die Hände von Fachleuten. Selbstbehandlung mit Produkten aus dem Internet kann gefährlich sein.

Weiterlesen
13937 Hits

Welche Vitalstoffe sind gesund?

Die Sammlung von Dr. med. Heinz Lüscher verfassten Artikeln über vitalstoffreiche Nahrungsmittel wächst ständig. Alle PDFs sind frei zum Download verfügbar. Es lohnt sich ab und zu wieder mal reinzuschauen um die neusten Berichte zu lesen.

Hier gehts zur Übersicht aller veröffentlichten Artikel.

Weiterlesen
10632 Hits

Artikel Kurkuma

Der neu verfasste Artikel über Kurkuma ist nun in deutscher sowie englischer Sprache online.

Hier gehts zu den Artikeln.

Weiterlesen
10341 Hits

Wer profitiert von Vitalstoffmedizin?

Jeder Mensch ist abhängig von einer genügenden Zufuhr von Vitalstoffen in seiner Nahrung. Jede einzelne Zelle ist nur in der Lage, den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten und damit Energie zu erzeugen, wenn alle notwendigen Vitalstoffe vorhanden sind. Die Energie in den Zellen wird von den winzigen Mitochondrien produziert, das sind kleine Kraftwerke, in denen sich hunderte von Stoffwechselreaktionen abspielen. Wenn nur einzelne der notwendigen Vitalstoffe fehlen (z.B. ein Vitamin, Zink oder Selen) wird die ganze Zelle geschwächt und damit natürlich der ganze Organismus.

Etwa 70% der Bevölkerung leidet in irgend einer Form an einem Vitalstoffmangel ohne es zu wissen. Die Folgen sind unbestimmte Symptome wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, vermehrte Infekte, leicht depressive Verstimmungen, Nervosität, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen usw. Wegen solcher banalen Beschwerden geht niemand zum Arzt und wenn man es beim Arzt nebenbei erwähnt, wird es meistens mit Alter, Stress oder Umwelt erklärt. Hinter solchen Beschwerden steht aber sehr häufig ein Mangel an einem oder mehreren Vitalstoffen.

Hält dieser Mangel während Jahren an, können daraus schwerwiegende Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Diabetes, Allergien, Krebs oder Demenz entstehen. Es gibt darum keine bessere Vorbeugung vor diesen gefürchteten Krankheiten als sich täglich gesund mit allen nötigen Stoffen zu ernähren und/oder bei einem Mangel ein gezieltes Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Viele Vitalstoffe sind aber nur in frischem (Bio)gemüse, Früchten, Beeren, Salat, Vollkornprodukten und teilweise auch im Fleisch und Fisch vorhanden. Es macht darum Sinn, täglich selber zu kochen und möglichst wenig Convenience Food zu verspeisen. Aber wer nimmt sich noch die Zeit dazu?

Wer es tut, wird immer von seinem Körper belohnt!

Weiterlesen
8174 Hits
Jeder Mensch ist abhängig von einer genügenden Zufuhr von Vitalstoffen in seiner Nahrung. Jede einzelne Zelle ist nur in der Lage, den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten und damit Energie zu erzeugen, ...
Krebsvorbeugung Krebs ist im Vormarsch Die Häufigkeit von Krebserkrankungen nimmt dramatisch zu und die Prognosen gehen von einer nochmaligen Verdoppelung der Anzahl Neuerkrankungen in den nächsten 3...
Beim Nagelpilz handelt es sich um eine häufige Erkrankung der Zehen- oder der Fingernägel. Betroffene Nägel werden dicker und verfärben sich weiss bis gelbbraun. Schuld ist eine Pilzinfektion des Nage...
Vorbeugung und Schutz vor Grippe  -  Impfen ja oder nein Jeden Herbst stehen viele Verunsicherte vor der Frage: soll ich mich gegen Grippe impfen lassen. Schliesslich wird uns von offizielle...
Was ist Multiple Sklerose Multiple Sklerose, auch MS genannt,  ist eine chronisch fortschreitende entzündliche Krankheit des Zentralnervensystems. Dabei werden die schützenden Myelinscheiden der ...