Vorbeugung und Schutz vor Grippe  -  Impfen ja oder nein

Jeden Herbst stehen viele Verunsicherte vor der Frage: soll ich mich gegen Grippe impfen lassen. Schliesslich wird uns von offizieller Seite ein fast 100%iger Schutz und eine Senkung der Grippetodesfälle von 50% versprochen. Instinktiv spüren viele Menschen aber, dass hier etwas nicht stimmen kann. Und tatsächlich zeigte eine Studie aus dem Jahr 2006 bei 260,000 Kindern unter 2 Jahren, dass die Impfung gegenüber Placebo kaum ein besseres Resultat ergab.

Link Impfstudie Kinder 2006

Nicht viel besser sieht es bei älteren Menschen aus, wie eine Studie aus dem Jahr 2010 zeigt.

Link Impfstudie ältere Menschen 2010. 

Der Nutzen einer Grippe-Impfung ist also wesentlich geringer als uns vorgegaukelt wird. Aber schlimmer noch, viele der Geimpften klagen danach über wochenlanges vor sich hin Kränkeln. Eine zusätzliche Gefahr besteht bei Grippe-Geimpften darin, anfälliger für die Vogel- und Schweinegrippe zu werden.

Link Impfstudie Schweinegrippe

Kinder werden anfälliger für Infektionen mit Subtypen-Viren, weil ihr Immunsystem durch die Impfung geschwächt worden ist.

Link Impfstudie Infektionen Subtypen-Viren.

Haben Sie gewusst, dass Ihnen mit jeder Impfung Quecksilber oder Aluminium gespritzt wird, weil es keine anderen Trägerstoffe gibt?

Was für einen Schutz gibt es sonst vor Grippe?

Wenn also die Grippe-Impfung mindestens fragwürdig ist, wie sollen wir uns denn davor schützen, denn keiner von uns möchte krank werden. Eine echte Grippe wird von den Influenza Viren A oder B verursacht. Die meisten von uns erkranken aber „nur“ an einer Erkältungskrankheit, die viel harmloser verläuft als eine echte Grippe. Die Ansteckung erfolgt über eine sogenannte Tröpfcheninfektion, wird also vor allem durch Husten und Niesen übertragen. Die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit beträgt 1 - 5 Tage.

Um auch im Winter gesund zu bleiben, empfehle ich folgende Massnahmen, die vor allem den Aufbau eines wirksamen Immunsystems zum Ziel haben:

-        Genügend Bewegung und frische Luft auch wenn es kalt ist

-        Gesunde Ernährung mit viel Gemüse, Salat und Früchten

-        Extra viel natürliches Vitamin C (aus Orangen, Mandarinen, Grapefruits und Kiwis)

-        Zusätzliches Vitamin D3 aus der Apotheke, Erwachsene 1500 Einheiten pro Tag, Kinder 500 bis 1000 Einheiten, von November bis Ende März

-        Genügend Omega-3 Fettsäuren, entweder durch den Konsum von 2x Fisch pro Woche oder einem Esslöffel Leinöl (das beste Leinöl ist erhältlich bei www.vitapower.ch)

-        Aronia Vida Kapseln 2-3 x 1 / Tag, enthalten  viele entzündungshemmende Polyphenole. (www.kingnature.ch)

-        Moringa Vida Kapseln 2-3 x 1 / Tag als zusätzliche natürliche Vitamine (www.kingnature.ch)

Mit diesen Massnahmen komme ich schon über 20 Jahre grippefrei durch jeden Winter. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Freude auch bei Schnee und Kälte.